ACHTUNG FREILUFTMALEREI / attention plein-air painting

Amateur artists attending a class of plein-air painting.

  • Stefan Zeiler
    Director
  • Stefan Zeiler
    Writer
  • Stefan Zeiler
    Producer
  • Sorina Kiefer
    Key Cast
    “dancer”
  • several amateur artists
    Key Cast
    “representing themselves”
  • Project Title (Original Language):
    Achtung Freiluftmalerei
  • Project Type:
    Documentary
  • Runtime:
    12 minutes
  • Completion Date:
    June 6, 2018
  • Production Budget:
    40 EUR
  • Country of Origin:
    Germany
  • Country of Filming:
    Germany
  • Language:
    German
  • Shooting Format:
    Digital
  • Aspect Ratio:
    16:9
  • Film Color:
    Color
  • First-time Filmmaker:
    No
  • Student Project:
    No
Director Biography - Stefan Zeiler

1959 born in Klosterneuburg, Austria
1977/78 trainship at Continentalfilm/Vienna
1978 theatre workshops with Pierre Byland, Philip Gaulier, Franz Josef Bogner, Nika Brettschneider
1979-82 Ecole Etienne Decroux, Paris (Mime Corporel)
1983-84 staff member at Theater Brett/Vienna
1985-91 studies at the Academy of Fine Arts Munich, painting class professor J. Reipka, diploma
1987-92 scholarships in Italy, Greece and Germany

teaches painting at ATELIERPROJEKT, Munich
exihibitions in Italy, Austria, Germany
lives in Munich

filmography:
- 2021 "Claude Lorrain in der Campagna Romana" (runtime: 7 min.) realization, production
course material for Atelierprojekt e. V.
- 2018 "ACHTUNG FREILUFTMALEREI", documentary (runtime: 12 min.)
realisation, production
- 2013-19 „ZIMZUM“, experimental feature (runtime: 128 min.)
direction, screenplay, camera, edit, production
- 2014 „Schillers Locken - ein Exzerpt“, art video (runtime: 21 min.)
A Visualising of Friedrich Schiller´s essay:
"Die Ästhetische Erziehung des Menschen".
concept, production; premiere: Domagktage 2014, Munich
- 2009-15 „MONOLOG“, experimental feature (runtime: 180 min.)
direction, screenplay, camera, edit, production; (in postproduction)
- 2008 „Jan und Jandl oder Aus dem wirklichen Leben“, feature (runtime: 64 Min.)
direction, screenplay, production; premiere: Weimar, lesarten 2009

Add Director Biography
Director Statement

Kommentar:
Die Freizeitmalerei bietet vielen Menschen eine Möglichkeit sich in ernsthafter Weise auf Gestaltung einzulassen. Auch wenn in jüngster Zeit das Malen nach der Natur als mögliche künstlerische Position wieder in Erscheinung tritt, in der Fachwelt erfährt plein-air Malerei nach wie vor nicht die Anerkennung, die sie früher einmal hatte. Von Künstlern, seriösen Galerien und Kunstinstitutionen wird hier die Grenze zu professioneller Kunst scharf gezogen. So gesehen ist die Hobbymalerei vielleicht das letzte Tabu der Kunst, eine Art zona non grata, mit der die Profi-Kunstszene kaum je in Berührung kommt. Vor allem der Glaube an Schönheit und Harmonie, an das Vorbild der Natur, die Bedeutung des Motivs und das - unzeitgemäße? - Bemühen um Vollendung stellen für die Fachwelt, die sich traditionell eher der Dekonstruktion der Form als der Bildwerdung von sichtbarer Wirklichkeit verpflichtet sieht, kein ernstzunehmendes Terrain dar. Dieser kleine Film wendet sich in liebevoller Weise einer Kunstausübung zu, die noch der Entdeckung harrt, und gibt Einblick in den Malkurs einer Sommerakademie im Schafhof, dem Europäischen Künstlerhaus Oberbayern.