Please note that this is a competition for editors who reside in Germany or Switzerland or Austria. Entries from editors who reside in other countries will not be accepted!

Das Herz des Films liegt zwischen den Einstellungen. Der Filmschnitt gibt den Takt vor, diktiert die Ordnung der Bilder und das Timing der Geschichte. Es heißt, ein guter Schnitt müsse unsichtbar bleiben. Das ist Ansichtssache. Keineswegs unsichtbar bleiben sollen jedoch seine Macherinnen und Macher und die Regeln ihrer Kunst. 
Filmplus, das Kölner Festival für Filmschnitt und Montagekunst, gibt dem Filmschnitt ein Gesicht und zeigt seine Gesichter. Seit 2001 bietet es Editoren eine Plattform für Präsentation und Diskussion und honoriert die herausragende Arbeit von Editoren.

Die 19. Ausgabe von Filmplus, dem Kölner Festival für Filmschnitt und Montagekunst (25.-28. Oktober 2019), veranstaltet erneut den Wettbewerb um die Schnitt Preise. Vergeben werden die Auszeichnungen für die besten Montageleistungen in drei Kategorien:

15. FÖRDERPREIS SCHNITT (KURZFILME) - dotiert mit insgesamt 2.500 €

21. FILMSTIFTUNG NRW SCHNITT PREIS SPIELFILM (ABENDFÜLLENDE SPIELFILME) - dotiert mit 7.500 €

16. BILD-KUNST SCHNITT PREIS DOKUMENTARFILM (ABENDFÜLLENDE DOKUMENTARFILME) - dotiert mit 7.500 €

12. EHRENPREIS SCHNITT

Via filmfreeway ist ausschließlich die Einreichung für der Förderpreis Schnitt möglich:

Eingereicht werden können Kurzfilme von in Deutschland, Österreich und der Schweiz lebenden und arbeitenden Editor*innen, die eine Länge von 20 Minuten nicht überschreiten und deren Produktion nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Die Fertigstellung des Films muss abgeschlossen sein. Von dem Film muss eine Vorführkopie in einem der folgenden Formate verfügbar sein: DCP, 35mm oder Blu-ray.

Die Editor*innen dürfen zum Zeitpunkt der Anmeldung nicht mehr als einen abendfüllenden Film (ab 70 min) geschnitten haben. Bitte lade bei deiner Filmanmeldung eine Filmographie der Editorin/des Editoren inklusive Längenangaben hoch.

Please note that this is a competition for editors who reside in Germany or Switzerland or Austria. Entries from editors who reside in other countries will not be accepted!